Zitterpartie mit gutem Ende

Die Herren 2. Liga gewinnen auswärts gegen den BC Allschwil knapp mit 75:79 eine lange Zitterpartie! Die beiden Mannschaften lieferten sich über weite Strecken der Partie einen ausgeglichenen Schlagabtausch.

Auch wenn Allschwil nur einmal gleich zu Beginn des Spiels die Führung inne hatte und diese schon nach wenigen Minuten an Arlesheim abgeben musste, blieben sie stehts dran.

Die elf Punkte Führung zur Halbzeit von Arlesheim war die grösste Punktedifferenz im Spiel überhaupt.

Nach einer relativ hohen Punkteausbeute in der ersten Halbzeit (48:59) startete ein, aus Arlesheimer Sicht miserables drittes Viertel. Ganze sieben Punkte gelagen in diesem Abschnitt. Einzig die Tatsache, dass dem Gegner nur zehn Punkte zugelassen wurden, war ein kleiner Lichtblick an den man sich krallen konnte.

Das vierte Viertel verlief ebenso ausgeglichen und bei einem Rückstand von sieben Punkten war Allschwil in der Lage zum Schluss des Spiels, schnelle Fouls zu begehen um Arlesheim an die Linie zu schicken. Eine hervorragende Taktik an diesem Abend, da die Arlesheimer doch mehr schlecht als recht von besagtem Ort warfen.

Allschwil kam langsam aber stetig näher. Wer an dieser Stelle etwas philosophieren möchte, darf gerne das Wort „Hätte“ verwenden. HÄTTEN die Arlesheimer all ihre Freiwürfe getroffen, HÄTTEN sie die Partie wohl mit 15 oder mehr Punkten gewonnen. So aber mussten sie bis zur letzten Sekunde zittern. (Randnotiz: Die wohl wichtigsten Freiwürfe zum Schluss sassen.)

Am nächsten Mittwoch gehts auswärts weiter gegen den BC Pratteln.

Eine Unterhaltung beginnen