Damen 2: Saisonstart geglückt

Das zweite Damenteam des Bc Arlesheim ist mit 4 Siegen in die neue Saison gestartet.

Das Team ist personell diese Saison ein wenig besser besetzt, so kann man sich über einige Rückkehrerinnen freuen 🙂 Ausserdem sehr erfreulich ist die Tatsache, dass man mit Daniel Bumann seit Jahren wieder einen Coach an der Seitenlinie hat, der nicht als Spielertrainer fungiert. Vielen Dank schon mal an dieser Stelle dafür!!

TV Muttenz Basket: BCA (24:74)

Dies war das wohl komischste Spiel aller Basketball“karrieren“. Die erste Halbzeit verlief normal, insbesondere im zweiten Viertel zeigte sich der Ligaunterschied. Dieses konnte mit 21:2 gewonnen werden. Offensiv kam man zu vielen Wurfgelegenheiten, die Chancenauswertung war jedoch nicht besonders hoch. Defensiv zeigten sich grosse Lücken, ein Bereich, an dem noch viel gearbeitet werden muss. Die zweite Hälfte des Spiels war dann sehr komisch. Der Boden entwickelte sich zu einer Rutschfläche, ähnlich einer Eisbahn. An Basketballspielen war nicht mehr zu denken. Es hiess nur noch, unverletzt aus der Partie zu kommen.

BC Pratteln : BCA (44:82)

Ein insgesamt eher gelungenes Spiel. Auch hier zeigten sich defensiv grosse Lücken. Zu einfach kamen die Prattelerinnen teilweise zu Punkten. Die Einstellung in der Verteidigung muss extrem verbessert werden, einfache Basics werden nicht befolgt, es wird auch zu wenig gekämpft. Offensiv gelangen z.T. schöne Passstaffetten mit erfolgreichem Abschluss.

BCA : BBC Laufen (86:20)

Eine erste Halbzeit zum Vergessen, da sie von Chaos geprägt war. Unkoordiniertes, unkonsequentes Verteidigen und überhastete Angriffe waren sinnbildlich für die erste Halbzeit. In der zweiten Halbzeit war eine Leistungssteigerung ersichtlich und es gelang immerhin, das Ziel des Coaches, den Gegner nicht über 20 Punkte kommen zu lassen, zu erreichen. Leider verletzte sich Espi, gute Besserung!!!

CVJM Riehen: BCA (32:65)

Das vierte Spiel der Saison fand auswärts in Riehen gegen den potentiell stärksten Gegner der ersten Spiele statt. Offensiv versuchte man, das neu gelernte System gegen Zone umzusetzen. Wenn man Geduld gezeigt hat, wurden schöne Wurfchancen kreiert. Es klappte noch nicht alles so, wie es sollte, aber mit ein wenig Übung kriegt dies die Mannschaft sicher hin 🙂 Defensiv liess man sich zu oft von Gegenstössen überrennen. Dies konnte in der Halbzeitpause von Coach Bumann angesprochen werden. Die Verteidigung steigerte sich beachtlich in der zweiten Hälfte, man kämpfte endlich und konnte so viele Ballgewinne verzeichnen. Das Ziel, den Gegner unter 40 Punkten zu halten, wurde auch erreicht. Schlussendlich brachte man einen ungefährdeten Sieg nach Hause.

Es spielten zusammengefasst in allen Spieler:

Lydia Tröster, Rahel Seiler, Miriam Winteregg, Nadine Girod, Moni Pileggi, Carmen Kohler, Valerie Stopnicer, Esperanza Sanchez, Céline Dürrenberger, Lara Decker, Leila Isner, Eliane Haas, verletzt: Anne Maier

Coach: Daniel Bumann