D1: Tiefschlag gegen Meyrin (86:51)

Das Spiel gegen Meyrin ist schnell beschrieben. Der BCA reiste vergangenes Wochenende nach Genf, um ein katastrophales Spiel zu absolvieren und anschliessend wieder zurückzureisen.
Das Spiel begann wie jedes andere auch, nur dieses Mal in einer extremen Form. Man liess sich wieder einmal vom Press der Gegnerinnen unter Druck setzen und brachte den Ball kaum über die Mittellinie. Wenn er dann mal in der gegnerischen Hälfte war, wurde er leitfertig wieder fortgeworfen. Es war kein Kampf und null Gegenwehr sichtbar. Zwischenzeitlich zeigte die Resultat 21:1, niederschmetternd. Nachdem sich der BCA endlich entschloss, etwas Gegenwehr zu zeigen, stand es am Ende des 1. Viertels 24:7. Das zweite Viertel ging dann knapp mit 21:22 an die Baslerinnen, zwischenzeitlich betrug der Rückstand sogar nur noch 12 Punkte. Wie so oft kam die Pause zu einem ungünstigen Moment, nämlich als man endlich ein wenig ins Spiel gefunden hatte. Der Rest des Spiels verlief ähnlich wie immer, zeitenweise zeigte man das Potential, um danach wieder totale Aussetzer zu haben. Aber immerhin kämpfte man nun. Da man mit zu spät eingesetztem Kampf jedoch auch kein Spiel gewinnen kann, fiel das Schlussresultat dann deutlich zu Gunsten von Meyrin aus: 86:51. Ein weiteres Spiel zum Vergessen.

 

Es spielten:
Lisa Stolfi, Miriam Winteregg, Nadine Girod, Jessica Carvalho, Pearl Oti-Amaoko, Maud Stein, Marina Previsic, Eva Moldovanyi, Claudia Bafera

Coach: Fabio Fiume

Ein Kommentar

Einer Unterhaltung beitreten