D1 NLB: Nur 1 Sieg aus 3 Spielen

Das Damen 1 Team des BC Arlesheim bestritt in den letzten zwei Wochen drei Spiele. Daraus resultierten leider nur ein Sieg (gegen Cassarate Basket Lugano) und zwei deutliche Niederlagen (Gegen STV Luzern Basket und Baden Basket 54).

 

Cassarate Basket Lugano : BCA (55:68)

Einen rabenschwarzen Tag zogen die Arlesheimerinnen im Tessin ein. Nach der langen Hinfahrt schien das Team überhaupt nicht für das Spiel bereit zu sein. Die schnellen Tessinerinnen konnten das erste Viertel mit viel Einsatz und Tempo deutlich für sich entscheiden (19:11). Der BCA war in der Verteidigung jedes Mal einen Schritt zu spät und liess sich regelmässig überlaufen. Offensiv agierte man wieder kaum als Team. Es gelang auch nicht, die Systeme aufzustellen. Nach einer heftigen (und verdienten) Standpauke von Coach Glaser rissen sich die Arlesheimer Spielerinnen zusammen und konnten durch eine Leistungssteigerung in allen Belangen das zweite Viertel mit 21: 7 für sich entscheiden und so mit einem knappen Vorsprung von sechs Punkten (32:26) in die Halbzeitspause gehen. Die Steigerung konnte nicht mit ins dritte Viertel genommen werden, man punktete offensiv zwar weiterhin, liess in der Defense aber auch wieder viele Punkte zu, so dass sich das dritte Viertel ausgeglichen gestaltete. Im letzten Viertel setzte sich dann schlussendlich die Erfahrung der Baselbieterinnen gegenüber den jungen Tessinerinnen durch. Die Partie ging schlussendlich mit 13 Punkten Vorsprung an den BCA.

Es spielten:

Lea Rasenberger, Hannah Käser, Corin Heim, Nadine Girod, Carmen Kohler, Jessica Carvalho, Svenja Grehn, Susanne Schlachter, Céline Dürrenberger, Marina Previsic, Tina Müller, Nicola Grether

Es coachten: Carmen Glaser, Bruno Blunschi

 

BCA : STV Luzern Basket (51:71)

Das nächste Spiel des BCA war gegen den Tabellenersten aus Luzern. Die jungen Luzernerinnen starteten fulminant. Sie waren in allen Bereichen den Arlesheimerinnen überlegen. Es gelang den Baselbieterinnen nicht, die Gegnerinnen zu stoppen, zu schnell waren diese unterwegs. Schon das erste Viertel liess nichts Gutes verheissen, der BCA lag bereits mit 9:27 zurück. In der gleichen Art und Weise ging es im zweiten Viertel weiter. Offensiv konnte man zwar ein wenig mehr punkten und defensiv mehr Punkte verhindern. Trotz allem stand es zur Pause bereits 48:23 für die Gäste. Obwohl man die zweite Hälfte dann fürs sich entscheiden konnte (28: 23), war diese nur noch Resultatkosmetik. Zu gross war der Rückstand aus den ersten beiden Vierteln gewesen. Mit dem Schlussresultat und der Niederlage mit 51:71 kann der BCA entsprechend überhaupt nicht zufrieden sein.

Es spielten:

Lea Rasenberger, Hannah Käser, Corin Heim, Nadine Girod, Carmen Kohler, Jessica Carvalho, Svenja Grehn, Susanne Schlachter, Céline Dürrenberger, Marina Previsic, Tina Müller, Laura Crespo

Es coachten: Carmen Glaser, Bruno Blunschi

 

Baden Basket 54 : BCA (78 : 51)

Im Spiel gegen Baden Basket 54 ging es um den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe. Wenn der BCA mit 7 Punkten gewonnen hätte, hätte man sich diesen vor Baden gesichert. Aber es kam alles anders…

Highlight des dritten Spieles waren die ersten 7-8 Minuten. Endlich konnte der BCA mal zeigen, wie viel Potential in der Mannschaft stecken würde. Man darf es als den besten Start in eine Partie in dieser Saison bezeichnen. Endlich agierte man als Team, stellte konsequent die Systeme auf, spielte diese durch und verwertete die Möglichkeiten effizient. In der Defensive arbeitete man zusammen, kämpfte und hatte die Badenerinnen zu Beginn im Griff. Leider hielt diese Phase nicht lange. Danach wurde man wieder zu hektisch und verlor gegen das gegnerische Press zu viele Bälle. Am Ende des ersten Viertels stand es nur noch 16:15 für den BCA. Das Spiel blieb ausgeglichen, bis sich die Turnover auf Seiten des BCAs häuften und zu vielen einfachen Punkten Badens führten. Die Umstellung auf Zone brach dem BCA definitiv das Genick, aus -6 Punkten wurde innerhalb von 2-3 Minuten ein -14 Rückstand zur Pause.

Auch das dritte Viertel war geprägt von Turnovern, welche wiederum Baden viele Lay Ups ermöglichten. Erst im letzten Viertel konnte sich der BCA wieder ein wenig steigern und wieder besser zusammenspielen. Schlussendlich ging das Spiel sehr deutlich an  Baden (78 :51).

Es spielten:

Lea Rasenberger, Hannah Käser, Corin Heim, Nadine Girod, Carmen Kohler, Jessica Carvalho, Svenja Grehn, Susanne Schlachter, Céline Dürrenberger, Marina Previsic, Nicola Grether, Laura Crespo

Es coachten: Carmen Glaser, Bruno Blunschi