D1: 3.5 Viertel geführt, trotzdem verloren nach Verlängerung (46:46 / 59:48)

Der BCA reiste vergangenen Sonntag nach Cossonay. Das Hinspiel hatte man knapp für sich entscheiden können. Entsprechend gross waren die Erwartungen. Man nahm sich vor, den Start mal ausnahmsweise nicht zu verschlafen, was gelang. Die Arlesheimerinnen starteten konzentriert und konnten mit Backdoorpässen die ersten Punkte erzielen. Previsic nahm sich von Anfang an der schwierigen Aufgabe an, die gegnerische Nr. 15 zu verteidigen. Sie tat dies mit Bravur. Das erste Viertel konnte der BCA mit 12:10 für sich entscheiden. Auch das zweite Viertel gelang relativ gut. Nur zeitenweise fiel man wieder in alte Muster zurück, indem man z.B. vergass auszublocken oder zu riskante Pässe spielte. Am Ende der ersten Halbzeit konnte der BCA mit einem 26:21 Vorsprung in die Pause gehen. Die zweite Hälfte war in den letzten Spielen stets die Stärke des BCAs. Man startete motiviert und kämpferisch in das dritte Viertel. Offensiv spielte man gut zusammen, so dass man den Vorsprung vergrössern konnte. Am Ende des dritten Viertels stand es 41:28 für den BCA. Eine klare Sache, hätte man denken können… Doch in der zweiten Hälfte des letzten Viertels kam wieder Hektik bei den Baslerinnen auf. Symptomatisch für diese Saison schaffte man es tatsächlich noch, den hart erarbeiteten Vorsprung zu verspielen. Es häuften sich defensive Unkonzentriertheiten (kein Ausblocken, kein Jump to the Ball, unzählige Fouls) und offensive Mühe mit der umgestellten Verteidigung Cossonays, so dass diese Punkt für Punkt aufholen konnten. Bald war der BCA mit Teamfouls belastet. Cossonay erzielte im letzten Viertel sagenhafte 10 Punkte von der Freiwurflinie!! Als die Zeit abgelaufen war, zeigte das Scoreboard 46:46, was bedeutete, dass man in die Verlängerung musste. Beim BCA war anschliessend die Luft ganz draussen, man konnte mental nicht mehr umstellen und verlor in der Verlängerung deutlich mit 59:48. Erneut eine ärgerliche Niederlage.
Es spielten: Lisa Stolfi, Natalie Soldo, Lydia Tröster, Nadine Girod, Carmen Benz, Jessica Carvalho, Maud Stein, Pearl Oti-Amoako, Marina Previsic, Claudia Bafera
Coach: Fabio Fiume

 

Ein Kommentar

Einer Unterhaltung beitreten