BCA : BC Divac Zürich (58:50)

Seit Längerem hatte der BCA schon nicht mehr gegen den BC Divac Zürich gespielt. Entsprechend gespannt war man auf das Team. Die Gegnerinnen traten von Anfang an kämpferisch und selbstsicher auf, während dem der BCA mit den Gedanken noch irgendwo zu sein schien, nur nicht auf dem Spielfeld. Defensiv war kaum etwas Positives zu erkennen bei den Arlesheimerinnen. Man spielte keine Help Defense, liess sich überrennen und blockte nicht aus. Offensiv war das Spiel geprägt von Einzelaktionen, kaum einmal wurde der Ball über 2, 3 Stationen weiter gespielt. Ständig wurde gedribbelt, was wieder zu vielen Turnovers führte. Erschwerend dazu kam die sehr niedrige Trefferquote des BCAs, sowie die fehlenden Offensivrebounds. So konnte der BC Divac Zürich die erste Halbzeit mit 35 : 26 für sich entscheiden. Dem BCA war klar, dass man nun schleunigst Gas geben sollte, wollte man das Spiel noch für sich entscheiden. In der zweiten Halbzeit starteten die Arlesheimerinnen besser. Man versuchte das Spiel schnell zu machen und damit die teils sehr grossgewachsenen Spielerinnen von Divac zu ermüden. Defensiv stand man dank der neuen Verteidigung kompakter, liess aber z.T. immer noch einfache Punkte zu. Durch die mehrheitlich kompakte Defense gelang es dem BCA einige Steals zu holen. Im Angriff spielte man nun zusammen und suchte die freie Frau. Oft konnte nun auch aus der Distanz gepunktet werden. Am Ende des dritten Viertels hatte man den 9 Punkte Rückstand aufgeholt und konnte mit einer kleinen 2 Punkte Führung ins letzte Viertel gehen. Man war sich bewusst, dass man nun nochmals 10 Minuten Vollgas geben musste um das Spiel zu gewinnen, da von Divac starke Gegenwehr kam. Durch einen erneuten kleinen Verteidungswechsel liess man nun defensiv sehr wenig zu, so dass Divac im letzten Viertel lediglich 5 Punkte erzielen konnte. Die Arlesheimer Damen konnten das Spiel schlussendlich mit knappen 8 Punkten für sich entscheiden (58:50) – es war ein Kampf von A – Z.


Es spielten:
Lisa Stolfi, Eliane Haas, Miriam Winteregg, Nadine Girod, Carmen Benz, Jessica Carvalho, Maud Stein, Natalie Soldo, Céline Liechti, Marina Previsic

Coach: Fabio Fiume

Eine Unterhaltung beginnen