BC Arlesheim – SP Star Gordola 77:68

Zweiter Sieg in Folge Nach dem Auswärtssieg gegen BC Olten-Zofingen konnte das Fanionteam des BC Arlesheim nun auch das Heimspiel gegen SP Star Gordola (TI) für sich entscheiden.

Der BC Arlesheim begann das Spiel spektakulär mit 2 Treffern jenseits der Dreipunktelinie. Trotz des Ausgleiches auf 8:8 konnte man sehen, dass das Heimteam die bessere Mannschaft war. Da der BC Arlesheim aber, trotz Grössenvorteil, Schwächen beim Rebound zeigte und etliche Fehlpässe produzierte, konnte man sich nicht entscheidend absetzten. Daher endete das erste Viertel mit 16 zu 13. Er ist im zweiten Viertel, dass mit 20 zu 9 klar an den Gastgeber ging zeigte der BC Arlesheim, dass er sich für die herbe Niederlage in Gordola revanchieren wollte. Mit dem Score von 36 zu 22 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit gab sich der Gast aus dem Tessin kämpferisch und da der Gastgeber in dieser Phase der Partie viele Freiwürfe nicht verwerten konnten verlor man das dritte Viertel mit einem Punkt. In den letzten 10 Minuten musste der BC Arlesheim nochmals um den Sieg bangen, da Gordola erwacht war und mit 2 Dreipunktewürfen in Folge den Abstand zum Führenden verringerte. Durch geschicktes Ausspielen der Zeit und vielen Fouls der Gäste, die nun an der Freiwurflinie besser verwertet wurden, konnte man am Schluss den Sieg doch noch feiern.

Für das nächste Spiel, auswärts in Lugano, muss der BC Arlesheim an der Freiwurflinie klar besser werden und beim Rebound viel entschlossener auftreten.

Telegramm:

BC Arlesheim – SP Star Gordola 77:68 (16:13, 20:9, 19:20, 22:26)
Hagenbuchen, Arlesheim / Zuschauer: 40 / Schiedsrichter: Hjartarson, Fuentes

BC Arlesheim: Andreas Pfeifer (18 Punkte), Andreas Boutry (15), Michael Rietmann (13), Benito Fontana (6), Daniel Müller (6), Franz Kriezi (6), Michael Bachmann (4), Christof Hofmann (3), Jürgen Dölz (3), Fatlind Reçi (2), Bektas Demirtok (1), Samuel Hügli (0),

SP Star Gordola: Davide Tunesi (16 Punkte), Marko Mladjan (13), Ivano Pola (12), Branimir Krstic (6), Oliver Hüttenmoser (5), Simone Bernasconi (5), Mario Pola (3), Gian-Mattia Bacciarini (3), Dario Mitric (2), Pero Beljan (2), Branko Mamic (1), Nicolas Zimerman (0).

Eine Unterhaltung beginnen