Autor: cliechti

Saisonabschluss DU17

Auch die U17 Girls des BCA nahmen an den Final Fours teil und durften die Saison auf dem 4. Platz beenden.

Eine lange und anstrengende Saison liegt hinter den Girls, in welcher viele spannende Spiele bestritten wurden. Das Team kann stolz auf sich sein, weiter so!

Saisonauftakt geglückt (59:45)

Der BC Arlesheim trat zum ersten Mal seit Jahren wieder gegen ein Tessiner Team an. Cassarate Basket Lugano reiste nach Basel an. Man kannte das gegnerische Team zwar nicht, wusste jedoch, dass die Tessinerinnen eher kleingewachsen und sehr jung waren.

Der BCA startete konzentriert in die Partie. Man verteidigte aggressiv und Gastspielerin Hannah Käser gelang es gleiche zu Beginn, einige Steals zu holen und diese in Punkte umzumünzen. Arlesheim machte Tempo und kam durch Gegenstösse zu einigen Punkten. Defensiv stand man jedoch noch nicht wie gewollt. Zu einfach kamen die Tessinerinnen zum Korb. Offensiv gab es auch immer wieder Turnover. Das erste Viertel gestaltete sich entsprechend ausgeglichen, knapp zu Gunsten von Cassarate (11:13).

Im zweiten Viertel gelang es dem BCA, sich punktemässig ein wenig abzusetzen. Man wechselte sporadisch die Verteidigung und spielte allgemein aggressiver, was den jungen Tessinerinnen Mühe bereitete. Auch im Box Out konnte man sich verbessern und die Gegnerinnen aus der heimischen Zone raushalten. In Folge dessen gelangen weitere Fastbreakpunkte. In die Halbzeitpause ging der BCA mit einem 10-Punkte-Vorsprung (32:22). 

Das dritte Viertel gelang wieder nicht ganz wunschgemäss. Offensiv bekundete man manchmal Mühe damit, die Systeme diszipliniert durchzuspielen und defensiv wurden wieder einfacher Punkte zugelassen. Offensiv überzeugte nun vor allem Tina Müller, die viele Rebounds holte und diese sicher verwertete. Trotz des kleinen Durchhängers ging das dritte Viertel mit 14:10 an den BCA.

Auch das letzte Viertel war durchzogen und ausgegelichen zwischen den beiden Teams. Dem BCA gelang es, das Spiel sicher nach Hause zu bringen. Im Grossen und Ganzen ein gelungener Saisonauftakt als Team, sowie ein toller Einstand der Gastspielerin Käser, die sich 24 Punkte und unzählige geblockte Würfe gutschrieben liess.

 

Es spielten:

Rasenberger Lea, Käser Hannah, Capelletti Maria, Girod Nadine, Tröster Lydia, Carvalho Jessica, Grehn Svenja, Schlachter Susanne, Dürrenberger Céline, Müller Tina

Es coachten:

Glaser Carmen, Blunschi Bruno

Damen 1: Durchzogene Leistung gegen Martigny Basket 64:42 (22:22/42:20) mw

Im verschneiten Wallis traf der BCA zum ersten Mal auf die Spielerinnen von Martigny Basket. Martigny befindet sich in der Tabelle einen Platz vor Arlesheim. Motiviert aber wiederum mit einem reduzierten Kader traten die Arlesheimerinnen an.Im ersten Viertel klappte die Helpdefense des BCA nicht wunschgemäss, so dass Martigny ein paar Mal einfach zum Korb ziehen konnte. Die Walliserinnen nutzten die Freiräume und zeigten sich wurfsicher. Sie gingen mit 14:9 Punkten in Führung.

Im zweiten Viertel bewegte sich Arlesheim in der Verteidigung besser und steigerte die Reboundquote. Mit guten Helpaktionen konnten einige Korbversuche der Gegnerinnen erfolgreich gestoppt werden. Zudem fand man zu einem beherzten Spiel mit geduldig herausgespielten Punkten. Zur Pause stand es 22:22. 

Im dritten Viertel startete Arlesheim mit zahlreichen Fehlern in der Verteidigung und Ballverlusten. Schon nach kurzer Zeit erspielten sich die Walliserinnen einen Vorsprung. Auch mit einer Umstellung auf eine Zonen-Verteidigung bekam Martigny zu viele freie Würfe. Allein im dritten Viertel erzielten die Walliserinnen 25 Punkte und bauten ihre Führung aus. 

Im letzten Viertel wechselte der BCA zu einer Press-Verteidigung. Diese konnte nicht effizient genug umgesetzt werden. Mehrmals konnte Martigny frei zum Korb ziehen. Pearl Oti-Amoako gefiel mit schönen Würfen, kleveren Pässen und einigen Steels. Trotzdem konnten die Walliserinnen ihren Vorsprung halten und gewannen schliesslich deutlich mit 64:42. 

Arlesheim muss sicherlich an der Press-Verteidigung arbeiten. Das Team zeigte sich heute im Angriff geduldiger und erhielt so teils gute Korbmöglichkeiten. Bisher konnte jedoch eine gute Leistung nicht über vier Viertel gehalten werden. Mehr Konstanz muss sicherlich auch das Ziel sein für die kommenden Begegnungen. Der BCA empfängt am nächsten Samstag Meyrin Basket um 17:30 Uhr im Gym Münchenstein.

Es spielten: Lisa Stolfi, Eliane Haas, Miriam Winteregg, Carmen Benz, Jessica Carvalho, Maud Stein, Pearl Oti-Amoako, Eva Moldovanyi

Damen 1: Kämpferischer Einsatz gegen ein starkes Elfic Fribourg 28:60 (15:29/13:31)

Zum ersten Spiel im neuen Jahr empfing der BC Arlesheim das mit 12 Spielerinnen angereiste Elfic Fribourg Génération. Die Fribourgerinnen unterstrichen dadurch deutlich ihre Ambitionen auf den Titelgewinn in dieser Saison. Im Gegensatz dazu hat der BCA schon seit Saisonbeginn mit verletzungsbedingten Ausfällen und Absenzen zu kämpfen. 

Arlesheim startete beherzt ins Spiel und nutzte die sich bietenden Möglichkeiten zum Skore. Den Gegnerinnen war man bereits in der ersten Runde begegnet. Ihre starke, körperlich aggressive Spielweise war bekannt. Arlesheim nutzte Unkonzentrationen von Fribourg aus und ging mit einer 11:10 Führung in die Viertelspause.

Im zweiten Viertel traten die Gegnerinnen um einiges aggressiver auf und setzten den BCA gekonnt unter Druck. Dieser liess sich von der Press-Verteidigung verunsichern und verlor sehr viele Bälle durch Fehlpässe und hastige Aktionen. Zur Halbzeitpause führten die Fribourgerinnen mit 15:29.

In der zweiten Spielhälfte setzten die Fribourgerinnen ihr körperlich sehr hartes Spiel fort. Viele ihrer massiven Körperkontakte blieben unbestraft. Arlesheim trat zwar nach wie vor kämpferisch auf, konnte jedoch im Angriff nur sehr schwer eine Aktion starten oder bis zum Ende ausführen.

Elfic Fribourg dominierte das Spiel und gewann deutlich mit 28:60. 

Für den BCA gilt es nun, in den nächsten Spielen seine Offense-Leistung zu verbessern. Eine solide Defense ist wichtig, doch auch im Angriff müssen Punkte erzielt werden. Eine erste Gelegenheit bietet sich am kommenden Samstag im Wallis gegen Martigny Basket. 

Es spielten: Lisa Stolfi, Eliane Haas, Miriam Winteregg, Carmen Benz, Jessica Carvalho, Maud Stein, Pearl Oti-Amoako, Eva Moldovanyi

 

 

Damen1: Guter Kampfgeist gegen den Titelanwärter 50:76 (43:22 / 31:30)

Im ersten Auswärtsspiel gegen die Titelanwärter Elfic Fribourg traten unsere Damen1 mit den neuen Warmupshirts (an dieser Stelle vielen Dank an den Vorstand :)) motiviert an. Das Team startet gut ins erste Viertel, verlor jedoch bei der engen Pressdefefense der Gegner zu oft den Ball beim Dribbling und schafft es unter dem Korb nicht die starken Centerspielerinnen zu stoppen. Nach starker kämpferischer Leistung steht es am Schluss 50 zu 76 für den Gastgeber.

Es spielten: Jessi, Maud, Ele, Eva, Pearl, Miriam, Lisa, Marina, Bafi, Carmen

Damen1 – zweites Saisonspiel gegen STV Luzern Highflyers

Trotz ausgeglichenem Spielstand schafft es das Team von Coach Fiume auch mit starker Defensivleistung am Schluss leider knapp (-1) nicht das Spiel für sich zu entscheiden. Gegen die Jungtalente von Luzern konnten zum Teil tolle Steals und gute Rebounds geholt werden. Im Angriff wurden jedoch einfache Körbe nicht versenkt. Im nächsten Spiel gegen Elfic Fribourg heisst es Fokussieren, dann kann hoffentlich der erste Sieg mit nach Hause genommen werden. Schlussstand: 55 zu 56.

Es spielten: Eliane, Maria, Pearl, Nati, Carmen, Jessie, Maud, Eva, Miriam & Marina