HU15h Trainingsspiel gegen CVJM Lörrach

BC Arlesheim HU15h     –   CVJM Lörrach                  114  :   73   (56 : 31)

Da der CVJM Lörrach in der heimischen Bezirksliga nicht gefordert ist und der Aufwand für die Landesliga mit Spielen gegen Karlsruhe, etc zu gross ist,  hat er BVN-Teams für Trainingsspiele angefragt. Nach der Schlappe des BCA gegen Starwings war dies für den BCA ein willkommener Anlass, einerseits gefordert zu sein und andererseits wieder ein positives Feeling für die Spiele in der Interregionalen Liga mitzunehmen. Das Spiel war von viel Tempo geprägt und von offenen Türen in der Verteidigung. Ein munteres Spiel mit einem Sieger, der sich vor allem unter dem Korb aber auch im 1 zu 1  besser durchsetzen konnte. Am 5. Januar 2019 folgt das Rückspiel in Lörrach.

Es spielten:

BC Arlesheim HU15h:    Eusebio Galle (28), Grischa Juhnke (10), Aaron Hauser (24), Eric Reibe (19), Flavio Eckert (16), David Huber (13), Lucas Hunziker (4)

CVJM Lörrach:               L. Trost (17), F. Jutzi, P. Roos (12), J. Gierden (10), L. Jakobi, L. Fischer (6), F. Mauch (5), J. Schönborn (2), P. Rabe, J. Mauch (21)


Damen Nati B – Comeback im 4. Viertel

DEL Basket : BC Arlesheim (50:53)

Trotz der langen Reisezeit und der fehlenden Spielerinnen, waren die Damen motiviert diesen Match-Up zu gewinnen. Dazwischen stand jedoch die Heimmannschaft, welche mit vollständigem Raster und grosser Besucherzahl bereits im 1. Viertel Vollgas gab und eine Führung von 17: 9 erlangten.

Im 2. Viertel waren die Damen endlich im Spiel angekommen und konnten sich mit guten offensiven, sowie defensiven Sequenzen zurück ins Spiel bringen. Halbzeitstand 29:22.

In der zweite Hälfte gelang es der Heimmannschaft mit der Hilfe des Heimpublikums wieder Druck auf die Damen zu machen, was dazu führte, dass man Ende des 3. Viertel mit 46:32 hinten lag (17:10).

Mit einem Unterschied von 13 Punkten, gingen die Damen ins letzte Viertel und waren nach den motivierenden Ansprachen, sowohl von den Coaches, wie auch von den Mitspielerinnen bereit, alles zu geben. Diesmal gaben die Damen Vollgas und liessen im letzten Viertel mit hoher defensiver Leistung nur vier Punkte zu. Dadurch das beide Mannschaften die letzten Minuten mit fünf Teamfouls spielten, erlangte das Spiel an Intensivität. Das Spiel entschied sich schlussendlich an der Freiwurflinie, wobei die Damen ruhig und fokussiert blieben und so  die «einfachen» Punkte holten konnten. Dies jedoch gelang der Heimmannschaft nicht, was den Damen einen knappen, jedoch verdienten Sieg von 50:53 brachte.

Es spielten : L. Hauser (-), M. Rasenberger (8), G. Simeone (8) , L. Rasenberger (18), K. Zuparic (2), M. Stein (6), P. Oti-Amoako (6), M. Vicente (5), Coaches: C. Glaser, M. Glattfelder


Damen Nati B – GC ist eine Nummer zu gross

GC Zürich Lady Wildcats : BC Arlesheim (96 : 29)

Die Arlesheimerinnen wollten ein gutes letztes Spiel gegen die Zürcherinnen vor der Rückrunde erzielen. In der ersten Halbzeit hatten wir die Topscorerin in der Defense gut im Griff. Die Zone Defense klappte bei uns am Anfang gut. Leider funktionierte die Offense nicht so wirklich. Wir waren nicht konzentriert, die Körbe gingen nicht rein, einige Pässe kamen nicht gut an. Folge davon war das Pausenresultat von 45:19. Nach der Halbzeit wollten wir mehr Punkte erzielen und die Gegnerinnen bei den Gegenstössen in den Griff bekommen. Leider verlief die zweite Halbzeit nicht besser. Wir hatten viele Fouls und 2 Spielerinnen mussten schliesslich das Spielfeld mit 5 Fouls verlassen. Das Zusammenspiel funktionierte nicht, wir handelten viel zu hektisch und obwohl wir in der Offense viel Zeit hatten, haben wir zu schnell versucht einen Korb zu erzielen. Das Spiel konnte ganz klar nicht gedreht werden. Somit erfolgte eine Niederlage von 96:29. Die Arlesheimerinnen sehen die bittere Niederlage als Lektion an und werden definitiv in der Rückrunde mehr Gas geben und konzentrierter auftreten. Nach der Heimfahrt war der Abend nicht vorbei, denn wir hatten am Weihnachtsmarkt in Arlesheim unseren Stand und verkauften frischen Glühwein und leckeren Chäsbängel, die sehr beliebt waren bei den Besuchern.

Es spielten: M. Rasenberger (2), G. Simeone (2), L. Rasenberger (12), K. Zuparic (-), S. Morgillo (5), M. Stein (-), P. Oti-Amoako (2), D. Cvijetic (4), M. Vicente (2), Coaches: C. Glaser, M. Glattfelder


ein Spiel zum Vergessen….

Starwings Basket  –  BC Arlesheim HU15high          52  :  51   (22:22)

Beim BCA lief so alles schief, was schief laufen kann. Nur mit 6 Spielern angereist, konnte der BCA zwar gut mithalten, doch aufgrund der schlechten  Chancenauswertung, dem nachlässigen Verteidigen und dem statischen Spiel ohne Bewegung im Angriff konnte der BCA sich in der ersten Halbzeit nie absetzen. Im dritten Viertel lief es dann etwas besser und der BCA konnte mit 9 Punkten in Vorsprung gehen. Als dann wenige Minuten vor Schluss der BCA eine 11-Punkte-Führung herausspielte, verlor er zuerst Aaron mit 5 Fouls und erhielt innert 1 Minuten 2  Dreier von Ivan, notabene einer der Jüngsten und Kleinsten auf dem Feld und schon stand es nur noch plus 2 für den BCA, dies 11 Sekunden vor Schluss und bei  Ballbesitz. Ein schlechter und unnötiger  Pass und der Gegner kam nach einem Timeout im Vorfeld zum Einwurf und Matteo nutzte die Chance und warf einen Dreier zum Sieg, dies mit der Schlusssirene.  Der BCA hatte sich selbst geschlagen…..

Trotz dieser Niederlage beendete der BCA die Vorrunde als Erster, dies dank den Direktbegegnungen der punktgleichen Starwings und dem TV Muttenz. Für den BCA geht es in der Rückrunde in die Interliga, doch mit solchen Leistungen wird das böse Erwachen kommen….

PS. Bei der Matchblattauswertung zeigte sich, dass Starwings ein Korb gutgeschrieben wurde, dies von einer Nummer, die gar nicht aufgeführt war…..

Es spielten:

BC Arlesheim HU15high:    Eusebio Galle (16), Grisch Juhnke (4), Aaron Hauser (4), Flavio Eckert (8), David Huber (17), Lucas Hunziker (2)

Starwings Basket:                 I. Donati (19!), V. Walter (2), M.Babic, E. Matheus (2), M.Fröhlich (22), J. Gratwohl (1), N. Thoma (2), M.Stevanovic

 

 


Sieg Nr. 3 und 4 des D2

BCA : CVJM Riehen (57 : 33)

Das Damen 2 Team des BC Arlesheim absolvierte die nächsten Spiele.

Zuerst spielte man Zuhause gegen den CVJM Riehen. Die Arlesheimerinnen taten sich zu Beginn schwer, das Spiel war zu statisch, viele Würfe fanden den Weg nicht in den Korb. Defensiv liess man einige Rebounds der Gegnerinnen zu, weil man einfach nicht ausblockte. Gegen Ende des ersten Viertels gelang es dann endlich, ein wenig mehr Druck in der Verteidigung zu machen, so dass einige Ballgewinne resultierten, welche dann auch zu Punkten führten. Das erste Viertel gewann man knapp mit 12:7. Im zweiten Viertel kam die stärkste Phase des BCA. Man konnte vermehrt auch die gross gewachsene Retey einsetzen. Zur Halbzeit stand es 28:15. Das dritte Viertel gestaltete sich relativ ausgeglichen, es zeigten sich wieder diverse Unkonzentriertheiten bei Arlesheim. Im letzten Viertel konnte Riehen nicht mehr viel Gegenwehr geben, so dass der BCA am Schluss deutlich mit 57 : 33 gewinnen konnte. Klar ist, da ist noch sehr viel mehr Potential im Team, aber Sieg ist Sieg.  Erfreulich war, dass die erzielten Punkte sehr gut auf fast alle Spielerinnen verteilt waren.

Es spielten:

Martina Wyss, Rahel Seiler, Natalie Soldo, Nadine Girod, Esperanza Sanchez, Leila Isner, Eliane Haas, Monica Pileggi, Anne Meier, Julia Retey

Coach: Carmen Glaser

 

Jura Basket : BCA (39:64)

Am letzten Donnerstag reiste das 2. Damenteam sehr stark dezimiert in den Jura. Dies war auch der einzige Zeitpunkt des Abends, bei dem der BCA etwas aus der Bahn geworfen wurde, nahm man doch ausversehen nicht den sonst üblichen Weg 😉 Die Devise war klar: Irgendwie zu 6. das Spiel überleben, keine Fouls machen und das beste aus der Situation rausholen. Kurz zusammengefasst kann man sagen, das Spiel gelang den Damen des BCA ziemlich gut. Man rechnete mit viel mehr Gegenwehr der Jurassierinnen. Diese machten wenig Tempo, so dass der BCA schön ruhig spielen konnte und keinerlei konditionelle Probleme hatte, obwohl man nur zu 6. war. Im ersten Viertel war man manchmal noch etwas ungeduldig, die Würfe gingen von aussen noch nicht rein und man hatte teilweise wieder Reboundprobleme. Dies konnte man aber ab dem zweiten Viertel sehr gut steigern. Man passte geduldig, bewegte sich in der Offense, so dass am Schluss oft ein freier Wurf resultierte. Die Trefferquote war auch besser. Die Jurassierinnen fanden kein Mittel gegen die starke Retey unter dem Korb und liessen immer wie mehr Distanzwürfe zu. Haas ihrerseits konnte die starke gegnerische Nr. 7 sehr gut verteidigen. So liess der BCA nichts anbrennen und konnte in der zweiten Hälfte sogar noch Tempo machen, als man merkte, dass noch Kondition da ist. Ein durchaus gelungenes Spiel.

Es spielten:

Rahel Seiler, Nadine Girod, Leila Isner, Monica Pileggi (auch noch Coach), Julia Retey, Eliane Haas


GU13high – zwei weitere knappe Niederlagen

BC Arlesheim GU13high   –  Liestal Basket 44          53  :  62    (27 : 28)

 

Gegen Liestal Basket 44 und gegen BC Bären Kleinbasel resultierten leider zwei Niederlagen. Das Spitzenspiel gegen Liestal war bis zur Halbzeit ausgeglichen Den entscheidenden Vorsprung schufen sich die Liestaler im 3. Viertel in welchem die Verteidigung des BCA einige Aussetzer hatte. Zu oft liess der BCA die Liestaler frei werfen und einige der Liestaler nutzten dies gnadenlos aus. Das breitere Kader der Liestaler half ihnen den Sieg trotz heftiger Gegenwehr des BCA im 4. Viertel heimzufahren.

Es spielten:

BC Arlesheim:         Jona Jakobi (1), Ritik Singhal, Lucius Höhener (15), Eliah Wipfli (2), Eric Reibe (31), Noè Marchesi (4), Jonathan Römpp, Noah Beetschen, Batu Toydemir

Liestal Basket  44:   Ruben Flury (2), Callum Mills (8), Leon Su  (20), Ismail Heuberger (10), Lonezzo Foschiani (9), Adnan Habibija, Jakob Pähler, Yannick Sturm, Tim Wilde (2), Jan Moser (10), David Vukadin, Mirko Radulak (1)

 

BC Bären Kleinbasel 1    –  BC  Arlesheim GU13 high                        54  :  49   (30 : 25)

Die Hiobsbotschaft kam am Morgen. Der Topscorer Eric fiel krankheitshalber aus. So kam es zu einem interessanten Spiel, in welchem sich die zwei Teams auf Augenhöhe bewegten. BC Bären gewann auch dank dem Heimvorteil, aber auch aufgrund einer Schwächeperiode des BCA. So führten sie Mitte des zweiten Viertels mit 23 : 14 und vergaben in der Folge Korb um Korb und dank einem 16:2 Run der Bären (!) kippte das Spiel. Besonders hervorzuheben war der Dreier von Lucius, nahe der Mittellinie und in letzter Sekunde vor dem Ende des ersten Viertels…

Es spielten:

BC Arlesheim GU13h:     Jona Jakobi (12, Ritik Singhal, Lucius Höhener (35), Eliah Wipfli (4),  Mila Nikles (4), Jonathan Römpp (6), Arthur Lindegger,  Batu Toydemir

BC Bären Kleinbasel 1:   Karina Nian, Kherlen Tamir (2), Romain Ellisseeff (2), Luca Bertrand (2), Calvin Fagagnini (10), Wolfram Coche (2), Can Dogan (4), Shayne Mccray (14), Julian Glenewinkel (10),

Jassin Elsaadoun (4), Cedric Kühne (4).