HU14 wird BVN-Meister

Nachdem das Team in der Qualifikationsrunde 7 von 10 Spielen gewann, platzierte es sich dank dem besten Korbverhältnis trotz allem noch auf Platz 1, punktgleich vor Liestal und Muttenz. Der BC Bären Klienbasel klassierte sich auf dem 4. Platz und war deshalb unser Halbfinalgegner im Final Four.

Final Four Halbfinal: BC Arlesheim – BC Bären Kleinbasel 71 : 67 (39:29)
Nachdem der BCA im Heimspiel gegen den BC Bären Kleinbasel überraschend verlor, war die Partie von der Ausgangslage alles Andere als klar, umso mehr, weil die Bären mit allen Topspielern, darunter der über 190m grosse Duane, antreten konnte. Das Spiel war anfänglich äusserst nervös und erst gegen die Halbzeitpause hin konnte sich der BCA etwas absetzen. Dieses Polster zeigte sich als serh wertvoll, kamen die Bären doch dank einer starken Leistung von Duane immer wieder in die Nähe des Ausgleichs. Der BCA konnte sich aber wie in vielen Spielen auf die Athletik und Kampfkraft von Tobia verlassen, der in seinen Durchbrüchen meist erfolgreich oder dann oft nur mit Fouls zu stoppen war. Dank den vielen Freiwürfen gewann der BCA knapp aber nicht unverdient mit 4 Punkten Vorsprung. Der erste Schritt zum Meister war somit getan.
Es spielten:
BCA: Parsa Mahalathy(2), Eren Kilic, Micha Gelencser, Andrew Roachford(2), Florian Karrer(4), Tobia Karrer (53!), Niko Karanatsios, Leif Keller(10), Louis Schulz, Livio Vigorito – verletzt: Simon Rohrbach, Alexander Marsch, abwesend: Gerrit Engelbrecht, Ibrahim Muharemi.
BC Baren Kleinbasel: Duane Okomor(25), Paul Wortmann(14), Sekuk Cibik(4), Llod Da Silva, Ali Akdas, Jetmir Alimoski(12), Shander Soula(4), Trecy Timbi, Yared Tades, Nicolas Simone(4)

Final Four Final: BC Arlesheim – TV Muttenz 57 : 48 (32:24)

Nachdem sich der TV Muttenz gegen Liestal klar durchgesetzt hatte, zeigte sich die Ausgangslage offen und spannend. Der BCA nahm das Spiel konzentriert an und schuf durch zwei schöne Körbe von Louis Schulz bereits in den ersten Minunten einen Vorsprung, den er nicht mehr preisgab. Der Vorsprung pendelte sich bei +/- 10 Punkten ein, auch wenn der TV Muttenz immer wieder gefährlich nahe kam. Der BCA konnte seine Führung aus der ersten Halbzeit nicht mehr wirklich ausbauen, doch reichte es schlussendlich zu einem ungefährdeten Sieg. Matchwinner war auch dieses Mal Tobia, auch wenn er im Vergleich zum Halbfinal nicht mehr ganz so überzeugend wirkte und ihm die Anstrengung, wie auch bei den anderen Spielern, anzumerken war. Sein Highlight war sicher der 3-er im ersten Viertel. Aber auch Leif überzeugte durch gute Pässe und die Ruhe, die er ins Spiel bringen konnte.

Der Titel wurde ausgelassen gefeiert (Bilder demnächst).

Es spielten:
BCA: Parsa Mahalathy(2), Eren Kilic, Micha Gelencser, Andrew Roachford, Florian Karrer(8), Tobia Karrer (33), Niko Karanatsios, Leif Keller(4), Louis Schulz(10), Livio Vigorito, Ibrahim Muharemi – verletzt: Simon Rohrbach, Alexander Marsch, abwesend: Gerrit Engelbrecht

TV Muttenz: Denis Hulse, Luca Streich(15), Lenard Fasnacht, Pascal Wetzstein(2), Nico Schneider(5), Mike Münger(8), Banjamin Andrews, Moritz Aebersold(10), Esra Doerksen(6), Maxwell West(2), Noah Hollinger, Sascha Streich.

Ein Kommentar

Einer Unterhaltung beitreten